In der Pause wächst der Muskel!

28.06.2018

In der Pause wächst der Muskel! #training #workout #athlete #gym #ski #skiing #race #downhill #speed #photography #photooftheday #fitness #fit #getstrong

A post shared by Fabio Renz (@fabiorenz) on

 

Summer is on!

Take me back! #italy #italia #holiday #summer #sun #beach #ocean #sea #mare #relax #beautiful #sky #skyporn #photography #photooftheday #athlete

A post shared by Fabio Renz (@fabiorenz) on

 

Season is over!

19.04.2018

Ich möchte mich tausendfach bedanken bei allen, die mir diese Saison ermöglicht haben. Dass ich es wieder zurück in den Weltcup geschafft habe, macht mich unglaublich stolz. Es war wirklich keine leichte Zeit und viel Arbeit, nach dieser Verletzung zurück zu kommen. Aber hier bin ich wieder!! Grazie !

Took me a while, but even I realized, season is over now. Thanks to my Family, Friends, Serviceman, Coaches and Sponsors. It was fun!

A post shared by Fabio Renz (@fabiorenz) on

Kvitfjell war erfolgreich!

Attention! Emotional post 😂 There are three years between these two pictures. It took me a while to realize, what I just achieved last Saturday. To come back to the place, where I nearly lost my leg was very though and frightening but it also made me so proud. It was a very difficult way back, full of ups and downs, tears and happiness, a lot of pain and so many setbacks. But, as I said, it fills me with pride, that I did my @fisalpine worldcup comeback in Kvitfjell. I achieved my ultimate goal. It’s time to find a new one now. This is for those, who always believed in me ❤️ #thanks #proud

A post shared by Fabio Renz (@fabiorenz) on

Kvitfjell

07.03.2018

Der erste Schritt ist getan. Zum ersten Mal seit meiner Verletzung bin ich die Strecke in Kvitfjell wieder gefahren. Um ehrlich zu sein, es war eine extreme mentale Arbeit. Im ersten Training musste ich mich sehr überwinden und war in erster Linie froh gesund im Ziel zu sein. Über die letzten Tage ist die Unsicherheit und die Angst immer weniger geworden. Nichtsdestotrotz ist es immer noch nicht so wie auf den anderen Rennstrecken dieser Welt. Ich habe aber nochmal die Chance, hier beim Weltcup die Strecke zu fahren und weiter mit mir und an mir zu arbeiten. Die Herausforderung ist riesig, aber es macht Spaß sie anzunehmen. Mal schauen was dann noch so drin ist. 

Cold days here in @norway #ski #skiing #race #racing #cold #winter #snow #mountains #norway #norge #german #team #comeback #nature #getoutside #athlete #athletics #fitness #outdoor #sport

A post shared by Fabio Renz (@fabiorenz) on

Cheers 

Fab

Zeit den Zirkel zu schließen!

02.03.17

Me, trying to smile at -16 degrees! #cold #winter #wonder #land #ski #skiing #training #workout #team #squad #german #germany #race #racing #norway #mountain #nature #love #passion

A post shared by Fabio Renz (@fabiorenz) on

Kalt!

27.02.2018

Scheint als ob mir Kälte gut bekommt, denn gestern habe ich bei diesen echt unangenehmen Temperaturen meinen ersten Sieg, seit meiner Verletzung feiern können. Ein Wahnsinnsgefühl, nach so langer Zeit als 1. abzuschwingen. Der letzte Rennmonat der Saison 2018 hat also gut begonnen. Am Donnerstag gehts nach Kvitfjell – es wird Zeit mit dem Ort Frieden zu schließen.

Selfietime! #ski #skiing #passion #fun #comeback #racing #winter #cold #snow #racing #racing #athlete #downhill #nature #mountains #getoutside #nocco #areyounoccoenough #sport #photography #photooftheday

A post shared by Fabio Renz (@fabiorenz) on

New Partner!

10.02.18

Neben der ganzen Aufregung um den Weltcup in Garmisch ist es fast etwas untergegangen, dass ich einen neuen Partner habe, der mich auf meiner Reise unterstützt. 

Ich freue mich sehr, dass mir die Firma RAFI aus Ravensburg das Vertrauen schenkt und mich in meiner Comeback Saison auf meiner Trinkflasche begleiten wird. 

Bilder folgen bald 😉

Cheers

Worldcup

05.02.2018

Pushing out of a Worldcup start house is just 💥 #ski #skiing #fun #passion #winter #snow

A post shared by Fabio Renz (@fabiorenz) on

New Week!

30.01.2017 

Was für ein Gefühl, mal wieder aus einem Weltcupstarthaus „raus zu schieben“. Die Tage in Garmisch waren ein extremer Fight, haben mir aber auch gezeigt, dass ich weiterhin auf einem gutem Weg bin. Mit Startnummer 64 bin ich im ersten Training auf Platz 24 gelandet. Das hat mich doch sehr positiv gestimmt. Dass ich dann das Rennen nicht starten kann, weil mir kurz davor ein Gummiband in das Auge schnalzt, ist natürlich sehr enttäuschend gewesen. Ich nehme trotzdem lieber das Positive aus dieser Woche mit und freue mich, das neu Gelernte anzuwenden. 

Morgen geht es ein weiteres Mal nach Garmisch um dort beim Damenweltcup Vorläufer zu machen. Ein besseres Training gibt es eigentlich nicht. Ihr dürft natürlich sehr gerne auch für uns Klatschen 😉 

Me and my mates are currently on Europe Tour! Album drops soon 🤔 #ski #skiing #mates #friends #winter #athlete #live #boy #group

A post shared by Fabio Renz (@fabiorenz) on